Hörma 001 – Fünf Freunde

In unserer ersten Folge beschäftigen wir uns mit der 5-Freunde-Hörspielserie von EUROPA. Wir beleuchten u.a. den Ursprung, die Charaktere, die Sprecher und den Zeitgeist der Serie und stellen uns so tiefsinnige Fragen wie “Warum kann Timmy nur 3 verschiedene Laute von sich geben”, “Warum haben die 5 Freunde immer Ferien” und “Woran zum Geier forscht eigentlich Onkel Quentin?”

Eine gute Anlaufquelle mit mehr Informationen rund um die Fünf Freunde ist die Fünf Freunde Fanpage.

Shownotes:
EUROPAMusikzitatMeister Eder und sein PumucklDer schüchterne LöweBenjamin BlümchenBibi BlocksbergALFKnight Rider – TKKG – Die Drei ??? – Young in the 80s – Episode 2: Hörspiele – Fünf Freunde – Enid Blyton – Hanni und NanniFolge 1: Fünf Freunde beim Wanderzirkus – Folge 5: Fünf Freunde und der Zauberer Wu – Folge 49: Die Frau ohne Gedächtnis – Folge 50: Timmy in Gefahr – Daniel Düsentrieb –Konrad Halver – Fünf Freunde Ariola-Hörspiele – Fünf Freunde Fernsehserie – Oliver Rohrbeck – Ben Stiller – Oliver Mink – Luke Perry – Mark Wahlberg – Ute Rohrbeck – Oliver Rohrbeck und Jens Wawrczeck bei den Montagsmahlern – Claude Voillier – Katrin McClean – Fünf Freunde Fanpage – Lutz Mackensy Rowan Atkinson (“Mr. Bean”) Carsten Bohn Fünf Freunde und der siamesische Königsdrache – Heikedine Körting Magnetband – Goldene Schallplatte – Fünf Freunde Kinofilme Deutsche Mark – Meile Zeitgeist – Folge 2: Fünf Freunde im Zeltlager – “Zigeuner” – Folge 6: Fünf Freunde helfen ihrem Kameraden – Fünf Freunde und die wilde Jo – TAZ-Artikel: Die Kleine Hexe, ohne Rassismus – Fünf Freunde Nostalgiebox – Fünf Freunde beim Wanderzirkus: Vinyl-EditionEuropa: Die Originale

 

8 Gedanken zu „Hörma 001 – Fünf Freunde

  1. Enid Blyton (*1897) schrieb 1996 keine Bücher mehr , sie starb 1968 und konnte auch nicht bis zu ihrem Tod schreiben, da sie Anfang der 60er an Alzheimer erkrankte.
    Ansonsten schöner Podcast!

  2. Der Ort heißt Kirrin, die Felseninsel heißt im Original Kirrin Island und auch die Kinder und ihre Familie (sowohl George als auch Julian, Dick und Anne) heißen mit Nachnamen Kirrin. Allerdings entstehen dadurch (in den Büchern) Widersprüche, weil nicht klar ist, auf wen der Name zurückgeht. Dadurch, dass beide Familien Kirrin heißen, müssten Quentin und der Vater von JDA Brüder sein. Allerdings wird auch erwähnt, dass die Landschaftsnamen daraufzugehen, dass Fannys Vorfahren eine einflussreiche Familie waren.

  3. Erstmal glückwunsch zu eurem tollen Podcast. Ich habe schon einige Folgen gehört und wurde gut unterhalten. Zur Angesprochenen Nostalgiebox mit den Folgen 1-21 kann ich mitteilen das die Folgen 1-9 die Originalmusik der MC und LPs enthält. Erst ab Folge 10, Fünf Freunde im Nebel wurde die Musik ersetzt da diese zum grossen Teil von Carsten Bohn stammt.

    Viele Grüße,
    Dirk

    • Hallo Dirk,
      Herzlichen Dank für Deine Ergänzung. Es freut uns, dass Du Spass an unserem Podcast hast & hoffen, dass das natürlich auch weiterhin so bleibt.

      Danke fürs Zuhören & viele Grüsse,
      Jörg

  4. Glückwunsch zu eurem Podcast, gefällt mir in weiten Teilen gut.

    Ihr beschäftigt euch lang mit der Frage, was für ein Wissenschaftler Onkel Quentin ist. Das ist meiner Meinung nach müßig. Man kann nicht sagen, Quentin ist Wissenschaftlter für dieses oder jenes oder für dieses oder jene Fachgebiet. Denn immer würde man andere Fachgebiete ausschließen. Der “Wissenschaftler” Quentin steht als Sinnbild für den Universalgelehrten Erfinder und dient letztlich als eine Art Macguffin dafür, die Handlung voranzutreiben bzw. überhaupt einen Ansatz für eine spannende Geschichte zu geben.

    Die Schreiber und Autoren und auch Enid Blyton selbst geben sich auch überhaupt keine Mühe, irgendeine Konstanz in das Wissenschaftler-Sein von Quentin zu bringen. In Folge 19 forscht er an der Trockenlegung von Mooren, in einer anderen Folge forscht er an Spinnenfäden und wie man die Chemie der Spinnenfäden nutzbar machen kann, in einer anderen Folge ist er auf einmal Fachmann für Kornkreise, in anderen Folgen nimmt er auf einmal Bodenproben usw….

    Spannend finde ich, was man in Folge 12 erfährt. Da fragt Anne “Du erfindest doch wohl keine Atombombe oder so was?” und er antwortet “Ich würde meine Zeit nie mit Dingen vergeuden, die gebraucht werden, um Menschen zu toten oder zu verstümmeln. Nein nein, ich etwas, das für die ganze Welt von Nutzen sein wird.” Später spricht er dann von einer “neuen Form der Energiegewinnung”. Das Buch zur Folge stammt von 1947 – gemeint ist ganz klar Kernenergie.

    • Hallo Hennig,
      Vielen Dank für Deine Einfälle zu Onkel Quentins “Wissenschaftler-Dasein”. Ja, ich glaube auch, Quentin ist eher als ein Symbol für DEN Wissenschaftler zu sehen, bei dem keiner so genau weiss, was eigentlich sein Spezialgebiet ist (und es eigentlich auch nicht relevant ist). Wie auch Van Dusen oder Prof. Futura in Jan Tenner (nur um noch ein paar Hörspiel-Wissenschaftler zu nennen :)). Ich glaube auch, dass die klassischen Naturwissenschaften früher auch nicht so hochspezialisiert & verschult waren, sodass ich mir vorstellen könnte, dass zu Blytons Zeiten Wissenschaftler auch tatsächlich noch mehr “Universalgelehrte” waren, die auch sehr viel interdisziplinär geforscht haben /forschen mussten.

      Die Anspielungen auf die Kernenergie in den Büchern waren mit komplett neu – vielen Dank für diesen Einwurf!

      Wir wünschen Dir noch weiterhin viel Vergnügen mit unseren Podcast!

      Liebe Grüße,
      Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.